So erstellen Sie eine erfolgreiche Landingpage

Die Landingpage ist das erste, das jemand zu sehen bekommt, der durch Klick auf eine Google-Anzeige, einen Banner oder einen Link in einer Werbe-Email auf Ihrem Angebot landet. Dies kann entweder eine passende Seite innerhalb Ihrer Website sein, oder aber eine eigens für diesen Zweck erstellte Seite.

Eine Landingpage sollte darauf ausgerichtet sein, den Besucher zu einer Handlung zu bewegen – das heißt zum Beispiel: ein Kauf, ein Newsletter-Abonnement oder das Ausfüllen eines Registrierungsformulars.

Damit das auch funktioniert, sollten folgendes unbedingt beachtet werden:

Der Besucher darf auf keinen Fall auf der Homepage landen.

Es macht absolut keinen Sinn, bezahlte Besucher (egal von welcher Art Kampagne) auf die Homepage weiterzuleiten. Homepages sind normalerweise voll gestopft mit Informationen. Sie bieten dem potentiellen Kunden viel zu viele Möglichkeiten, sich vom eigentlichen Ziel ablenken zu lassen.

Stattdessen sollte der Traffic, den die Werbekampagne generiert, auf einer Seite auftreffen, die ausschliesslich darauf abzielt, den Besucher dazu zu bewegen, das zu tun, wofür die Werbekampagne geschaltet wurde.

Einfache Struktur, exakt passende Inhalte

Fakt ist: Ein Besucher braucht nur ein paar Sekunden, um herauszufinden, ob eine Seite für ihn interessant ist. Wenn er nicht findet, was er sucht, oder es Usability-Probleme gibt, ist er sofort weg.

Um das zu vermeiden, muss eine gute Landingpage

    • dem Besucher exakt das bieten, wonach er gesucht hat
    • vertrauenswürdig sein
    • genau die richtige Menge an Information liefern (d.h. sie darf nicht zu lang sein, darf aber auch keine wichtigen Informationen offen lassen).

Hier ein Vorschlag für eine Struktur, die sich in der Praxis bewährt hat:

Überschrift geschickt wählen

Die Überschrift spielt eine wichtige Rolle. Falls der Besucher über eine Anzeige gekommen ist, muss die Überschrift möglichst genau der Anzeige entsprechen, auf die geklickt wurde. Also, hat der Besucher nach „Ferienwohnung an der Nordsee“ gesucht, sollte die Überschrift genau so lauten.

Kurze, exakt passende Inhalte

  • Bitte nicht zu viel Text auf die Seite packen – der Besucher muss alles schnell gelesen haben können.
  • Verwenden Sie Absätze und Aufzählungen, um die Übersichtlichkeit zu verbessern.
  • Sprachlich sollte der Landingpage-Text dem Stil der Anzeige entsprechen.

Nur eine Handlungsoption anbieten

  • Der Besucher sollte nur eine einzige Handlungsoption haben, z.B. ein Formular auszufüllen. Alle weiteren Optionen lenken ab und kosten Conversions.

Die Handlungsoption muss ins Auge springen

  • Die Aktion, die der Besucher ausführen soll (z.B. Registrierung) muss ein wichtiges Element der Seite sein, und sollte dementsprechend auffällig gestaltet und platziert sein.

Die Handlungsoption sollte einfach sein

  • Keine komplizierten Prozeduren mit mehreren Schritten.
  • Keine langen Formulare (das Formularfeld „Email“ reicht oft aus).

Keine ablenkenden Links

  • Entfernen Sie alle Links (Menüs, Buttons, etc.), die nichts mit dem Thema der Landingpage zu tun haben. Es muss unbedingt vermieden werden, dass der Besucher sich ablenken lässt und die Seite verlässt.

Technisch einwandfreie Programmierung

  • Eine Landingpage sollte schnell laden (unter einer Sekunde!) und keine technischen Probleme haben, die zum Beispiel JavaScript-Fehlermeldungen auslösen. Wenn der Besucher auf das Laden der Seite warten muss, ist er sofort weg.

Wie fange ich an?

Zunächst muss Sie sich darüber klarwerden, wer Ihre Zielgruppe ist. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf entwerfen Sie Ihren Text erst einmal in Stichpunkten. Versuchen Sie, sich dabei in Ihre Zielgruppe hinein zu versetzen (am besten stellen Sie sich dabei eine konkrete Person vor).

Dann versuchen Sie Ihre Botschaft möglichst klar und verständlich zu formulieren.

Hierbei ist zu beachten: Ein einfaches, preiswertes Produkt ohne großen Erklärungsbedarf (z.B. eine Schachtel Pralinen oder ein Buch) kommt mit wenig Text aus, da hier sehr spontan gekauft wird, und ein kurzer Text schneller gelesen ist.

Ein kompliziertes oder teures Produkt (z.B. ein Versicherungsprodukt) hingegen benötigt mehr Text, da es auf der Landingpage vollständig beschrieben sein muss. Tut man das nicht, wird sich der der Kaufinteressent an weiteren Stellen über das Produkt informieren wollen, und läuft Gefahr, die Landingpage zu verlassen.

Ein Keyword = eine Anzeige = eine Landingpage

Schalten Sie Anzeigen mit mehreren Keywords, sollten Sie dafür unbedingt auch mehrere Texte entwerfen, die zumindest unterschiedliche Überschriften haben. Die Landingpages müssen also nicht komplett neu sein! Wichtig ist, dass die logische Kette niemals abreist:

Suchanfrage → exakt passende Anzeige → exakt passende Landingpage

Als nächstes sollten Sie sich überlegen, welche Handlung die Besucher ausführen sollen. Sollen Sie sofort etwas bestellen, einen kostenlosen Testzugang erhalten, oder Ihre Email-Adresse für weitere Aktionen angeben, … ?

Banner-300x250

Anzeige: Wir erstellen Ihre Landingpage nach allen Regeln der Kunst

Idealerweise erstellen Sie im letzten Schritt verschiedene Versionen der Landingpage. Sie können dann später vergleichen, welche dieser Seiten am besten funktioniert, um am Ende die beste dieser Seiten ins Rennen zu schicken (sogenannter A/B-Test).

Konkret sollte die Landingpage wie folgt aufgebaut sein:

  • Eine gut gewählte Überschrift, die dem Anzeigentext entspricht
  • Firmenlogo
  • Eine kurze Beschreibung des Angebots (diese sollten ohne scrollen sichtbar sein)
  • Falls nötig, zusätzliche Erläuterungen zum Angebot (hierfür darf man auch scrollen)
  • Ein Produktfoto
  • Ein ins Auge springendes Handlungselement (Formular, Kaufen-Button, etc.)

Alle Texte sollten gut lesbar sein, gut ist eine Schriftgröße ab 14px.

Sehr hilfreich können auch sogenannte Trust Elements sein (z.B. Gütesiegel von TÜV oder Trusted Shops, ein Stiftung Warentest – Test, gute Ergebnisse bei Bewertungsportalen wie Ciao).

Bitte lassen Sie alles Überflüssige weg, wie z.B.

  • Fotos, die nichts mit dem Produkt zu tun haben
  • Links und Menüs
  • Überflüssige Formularfelder, die vom Ausfüllen des Formulars abhalten (Telefon, Fax, …)

Sind Sie nun startklar? AKTION:

Können Sie jetzt Ihre erste Landingpage erstellen? Falls Sie sich noch nicht sicher sind, schreiben Sie mir eine Mail und bewerben Sie sich für die Aktion „Meine erste Landingpage“. Ich erstelle dann gemeinsam mit Ihnen eine Landingpage und wir stellen die Ergebnisse hier vor. Sind Sie dabei?

Landingpages: Beta-Test startet in Kürze. Jetzt anmelden!

Erstellen Sie Ihre Landingpages immer noch manuell? Dann sollten Sie sich dieses Angebot schon mal vormerken: In Kürze startet der Beta-Test für das Campaign2-Landingpage-Modul. Damit erstellen Sie professionelle Landingpages in Minuten!

iblp-editor-lp

Weiterlesen

Enter the System – Mehrstufige Landingpages mit Tracking

Landingpages begleiten und schon seit vielen Jahren – mit viel Aufwand bei der Planung, Realisierung und dem Tracking aber auch als guter Weg zum Erfolg. Bei der Umsetzung eines Mehrstufigen Landingpage-Systems beginnt der Spaß dann so richtig.

Das wollen wir vereinfachen!

Hier zur Einstimmung mal ein Auszug aus dem, was man für eine mehrstufige Landingpage so alles braucht:

  • Die Landingpage selbst (bzw. mehrere)
  • A/B-Tests
  • Registrierfunktion für Downloads
  • PDF-Downloads
  • E-Mail-Follow-Up-Staffel mit Verzweigungen
  • Domainübergreifendes Tracking
  • Annonyme User-Profile für Personalisierung

Es ist also gar nicht so viel ;-). Ist es im Prinzip auch wirklich nicht, die einzelnen Komponenten gibt es verstreut an den unterschiedlichsten Stellen, teilweise sogar ohne etwas dafür zahlen zu müssen.

Was bleibt, ist der immense Aufwand damit ein funktionierendes System aufzubauen und in einer hohen Qualität online zu halten. Jede Menge Handarbeit, bei jedem Projekt, immer wieder von Anfang an.

Ein fertig gepackte Paket als Startpunkt

Was könnte man anders machen? Wie können wir das vereinfachen? Von diesem beiden Fragen ausgehend steigen wir gerade in die Realisierung eines einfachen, robusten und rechtlich sauberem System für die Umsetzung von mehrstufigen Landingpage-Systemen.

Der Plan lautet im Moment mehrstufig vorzugehen. Folgende Stufen sind derzeit geplant:

Stufe 1:

  • Das Basis-Landingpage-Modul mit CMS
  • A/B-Tests
  • Registrierfunktion für Downloads
  • PDF-Downloads

Stufe 2:

  • E-Mail-Follow-Ups mit Verzweigungen
  • Erweitertes Tracking
  • Vollständig anonymes Profiling der User

Stufe 3:

  • Profilabhängige Content-Adaption
  • Widgets zur Einbindung in externe Websites
  • API für alle gesammelten Daten

Den genauen Zeitplan können wir noch nicht nennen, im Frühjahr 2013 soll die erste Stufe aber zünden.

Stay tuned!